NNB Numismatisches NachrichtenBlatt - Archiv

 
 

    45. Jahrgang Heft 1/1996

 

EDITORIAL 1/96

"Liebe Sammlerfreunde,

zum Jahreswechsel liegt Ihnen die neue veränderte Ausgabe des Numismatischen Nachrichtenblattes vor. Aus Gründen der besseren gestalterischen Wiedergabe und der Wirtschaftlichkeit hat das Blatt sein Aussehen verändert. Die Titelseite ist nunmehr vierfarbig, das Format 21 x 28 cm. [ . . . ] Die Redaktion übernimmt nun in Zusammenarbeit mit anderen Präsidiumsmitgliedern der DNG kurzfristig Dr. Rainer Albert. "

Walter Trapp

 

 

 

 

 
 

 

Archiv NNB ab 1996


Format 21 x 28 cm

  • 45. Jahrgang 1996 [ Link ]
  • 46. Jahrgang 1997 [ Link ]
  • 47. Jahrgang 1998 [ Link ]
  • 48. Jahrgang 1999 [ Link ]
  • 49. Jahrgang 2000 [ Link ]
  • 50. Jahrgang 2001 [ Link ]
  • 51. Jahrgang 2002 [ Link ]

 

Format 21 x 29 cm

  • 52. Jahrgang 2003 [ Link ]
  • 53. Jahrgang 2004 [ Link ]
  • 54. Jahrgang 2005 [ Link ]
  • 55. Jahrgang 2006 [ Link ]

 

 
  • 56. Jahrgang 2007 [ Link ]
  • 57. Jahrgang 2008 [ Link ]
  • 58. Jahrgang 2009 [ Link ]
  • 59. Jahrgang 2010 [ Link ]
  • 60. Jahrgang 2011 [ Link ]
  • 61. Jahrgang 2012 [ Link ]
  • 62. Jahrgang 2013 [ Link ]
  • 63. Jahrgang 2014 [ Link ]
  • 64. Jahrgang 2015 [ Link ]
  • 65. Jahrgang 2016 [ Link ]
  • 66. Jahrgang 2017 [ Link ]
  • 67. Jahrgang 2018 [ Link ]
  • 68. Jahrgang 2019 [ Link ]
  • 69. Jahrgang 2020 [ Link ]
 

 


 

Archiv NNB 1971 - 1995


Format 17 x 24 cm

   
       

36. Jahrgang Heft 1/1987   

 

Liebe Münzfreunde!

 

[. . . ] Erneuten Dank sage ich der Schriftleitung und der Redaktion unseres Numismatischen Nachrichtenblattes, Herrn Helfried Ehrend und Dr. Rainer Albert, die in selbstloser Weise und mühevoller Arbeit das Nachrichtenblatt interessant und damit lesenswert gestalten.

Gerd Freese

 

 

 


 

 

 

 

    30. Jahrgang Heft 1/1981

 

Liebe NNB-Leser,

mit diesem Heft liegt Ihnen die Nummer 1 des fünften in Speyer herausgegebenen Jahrgangs des Numismatischen Nachrichtenblattes vor. Umfaßte der Jahrgang 1977 noch 324 Seiten, erreichte der Jahrgang 1979 schon 424 Seiten und konnte 1980 dieser Umfang trotz zum Teil dramatisch steigender Kosten gehalten werden. Wir wollen uns auch 1981 bemühen, den Umfang und die vergleichsweise sehr günstige Relation von Text- zu Anzeigenseiten zu halten und trotzdem eine besonders preiswerte Münzzeitschrift zu bleiben.

Ihre NNB-Redaktion

 

 

 


 

 

 

 

28. Jahrgang Heft 1/1979    

 

 

 

Liebe Münzfreunde,

[ . . . ] Über das, was im Rahmen des Verbandes im Jahre 1978 geleistet wurde, können wir stolz sein. Besonderer Dank gilt Herrn Ehrend, unserem Schriftleiter des NNB, der das Nachrichtenblatt zu Form und Format gebracht hat Dies ist teilweise sogar auch Ihr Mitverdienst, da viele von Ihnen dem Aufruf zur Mitarbeit am NNB Folge geleistet haben. Ein besonderer Akzent wurde noch durch die Veröffentlichung der Eligius-Preisarbeiten gesetzt.

Gerd Freese

 


 

 

 

 

   26. Jahrgang Heft 1/1977

 

An alle Freunde der Numismatik

Mit der vorliegenden Ausgabe erscheint das Numismatische Nachrichtenblatt unter neuer Schriftleitung. Es war nur eine sehr kurze Zeitspanne von dem Beschluß die Herausgabe dieser Zeitschrift der Numismatischen Gesellschaft Speyer zu übertragen und dem Erscheinen dieses Heftes. Sicherlich ist diese Ausgabe auch noch nicht so gut ausgefallen wie geplant. Sie war praktisch auch als eine Art „Notausgabe" konzipiert. Aber mit Ihrer Kritik, Ihren Vorschlägen und Ihren Beiträgen wollen wir erreichen, daß das Numismatische Nachrichtenblatt als Organ des Verbandes der deutschen Münzvereine ein echtes Bindeglied zwischen den einzelnen numismatischen Vereinigungen und zwischen Sammler und dem seriösen Münzhandel wird.

Ihre Schriftleitung

 

 


 

 

 

 

20. Jahrgang Heft 1/1971   

NNB 1/1971

 

Verehrte Leser!

Einem Wunsche des Verbandes der deutschen Münzvereine entsprechend erscheint das Numismatische Nachrichtenblatt von nun ab im vergrößerten Format von etwa 17 x 24 cm.  Auf dem vergrößerten Format läßt sich die gleiche Menge Stoff auf weniger Seiten unterbringen oder auf der gleichen Zahl Seiten entsprechend mehr; die darin liegenden Möglichkeiten sollen voll ausgeschöpft werden, um die der Schriftleitung zugehenden Informationen, welche die Leserkreise interessieren, prompt wiederzugeben. . Entsprechende Einsendungen sind immer erwünscht.

Anton Kappelhoff